Archiv Beitrag

 April 16, 2013
Von WombatAdmin

20.10.2012, MMA und Grappling Event in Prüm

Die Paderborn Wombats waren wieder unterwegs. Diesmal waren wir in Prüm bei Kiru The Conteders.

Vier Wombats haben gekämpft:
Pedram gewann seinen Grappling Kampf durch Punkte nachdem er seinen Gegner aus der Oberlage dominierte.

Can Aslaner gewann seinen Grappling Kampf frühzeitig durch Armhebel, nachdem er zuvor die Backmount und die Mount kontrollierte.

Diemo verlor seinen MMA Amateur Kampf durch Punkte konnte aber sein Herz und seinen Kampfwillen beweisen. Sein Gegner dagegen suchte jede Runde den Boden und konnte Diemo nach geglücktem Takedown jede Runde kontrollieren aber kam nicht in die Nähe ihn zu finalisieren.

Martin verlor gegen den Lokalmatadoren Jeffrey Sanderson, welcher zuvor schon 2 MMA Siege hatte, durch Guillotine in der dritten Runde. In den ersten zwei Runden zeigte Martin seine physische Überlegenheit und sein gutes Standup. Jeffrey suchte, wie schon Diemo’s Gegner, den Boden und nachdem scheitern mehrerer Versuche verlagerte sich der Kampf des öfteren für kurze Momente in den Boden. In der dritten Runde waren beide Athleten sichtlich erschöpft und so geschah es, dass Martin einen Fehler machte und Jeffrey den Nacken attackieren konnte. Trotz der Niederlage zeigte Martin seine Fähigkeiten und lieferte zusammen mit Jeffrey den Kampf des Abends.

Im ganzen somit eine gelungene Veranstaltung für die Wombats, welche schon morgen versuchen an den Fehlern zu arbeiten.

01.07.2012, Wettkampfbericht Subbattle Köln

Trotz unserer Langzeitverletzen und gleichzeitig erfahrendsten Kämpfer Patrick Kellner, Paul Urbanik und Ingo Schneider (wobei letztgenannte dann den Cheftrainer Mark Davis beim Coachen deutlich entlasteten) stellten wir unser bisher größtes Aufgebot von 12 Kämpfern, darunter einige Erstkämpfer. Das allein sagt viel über Kampfeswille und Teamgeist.

In Rund 2 Monaten Wettkampfvorbereitung hat sich die Unterstützung von World of FightAWDACS,SapphoBargusto und die Entscheidung uns von Yupa (Baanthaimassage) begleiten zu lassen ausgezahlt. Jeder unsere Kämpfer kann sich mindestens einen Sieg auf die Fahne schreiben, 5 allein scheiterten erst im Viertelfinale. Maurzio Falcone hatte im Halbfinale und nach 4 erfolgreichen Kämpfen einfach nicht mehr ganz die Ruhe und mußte sich mit dem undankbaren 4. Platz – 74 kg zufrieden geben. Nach grandiosen Submissionsiegen und sekundenschnellen Kämpfen zeigte Antonio „Toni“ Müller einmal mehr das er mit seinen 20 Jahren schon zu unseren Top Kämpfern zählt. Er scheiterte zunächst an einem hervorragend aufgelegten Michael Erdic, erkämpfte sich dann aber ohne Probleme den 3. Platz -84 kg. Besonders beieindruckt zeigten sich die Trainer von Martin Pierscinski, der in seinen ersten Kämpfen nichts anbrennen lies, jede taktische Anweisung der Trainer sofort ausführte und lediglich gegen Jonas Bilstein die Segel streichen musste. Ein mehr als verdienter 3. Platz +95 kg.

Ganz zufrieden darf ein Trainerteam nie sein, daher werden wir bei der nächsten Wettkampfvorbereitung die Zügel noch ein wenig anziehen müssen. Wir bedanken uns beim souverän agierenden Schiedsrichterteam, beim Team Andyconda für die Klasse Orga und für die gezeigte Fairness der anderen Teams.

 

15.06.2012, Start Wombat Jugendgruppe

Liebe Eltern, Kinder und Jugendliche nächste Woche ist es endlich soweit: Nach 5 Jahren Betrieb startet die Wombat Jugendgruppe (in erster Linie U16) mit zwei Trainingseinheiten in der Woche. Das Training findet am Montag und am Freitag von 16:15-18:00 statt und wird, wie auf dem Flyer zu lesen, ein wettkampfnahes Luta Livre (Brasilianischer Ringkampf) Training beinhalten. Die Gruppe startet am18ten Juni und jeder ist eingeladen beim Training mitzumachen. Das Training bis Anfang Juli ist natürlich noch Schnupperphase, also sagt euren Freunden Bescheid (teilt den Beitrag auf eurer Seite Facebook Pinnwand) und kommt vorbei. Bitte meldet euch aber über die Kontaktadresse hier auf unserer Homepage oder über eine Private Nachricht über Wombats @ Facebook

 

18.03.2012, Tap or Snap in Dortmund

Ergebnisse:

Patrick Kellner 3ter Platz -70kg Advanced;

Joel Werra 3ter Platz -75kg Beginner;

Marlon Jonat 3ter Platz -80kg Beginner

 

12.03.2012 DANKE

Nach nun mehr 5 Jahren Paderborn Wombats möchten wir uns Zeit nehmen für ein Dankeschön. Danke an die fantastischen Designs unseres Wombats von der INNOVA Agentur Nachrichten
in Borchen, danke an den besten Club in Paderborn, das Sappho, danke an WorldofFight für Ausstattung und Ausrüstung, danke an den OWL-Bodystore für Beratung und Nahrungsergänzungen in Hülle und Fülle, danke an AWD für Beratung und Unterstützung in all unseren Lagen, danke Bargustofür die besten Cocktails der Welt, danke an Baronfeind für best Tattoos und ein ganz großes DANKE an all unsere Fans und Supporter ohne die wir nicht da wären wo wir sind!

 

Als besonderes Dankeschön haben wir uns enschlossen 2 „Wildcards“ zu vergeben.Trotz einer langen Warteliste bei den Herren und des kurz bevorstehenden launches unserer Kinder und Jugentlichen Wombats haben wir uns entschlossen unseren bei uns trainierenden Damen etwas Unterstützung zukommen zu lassen. Damit haben ab heute zwei junge Damen die Möglichkeit ein halbes Jahr umsonst bei uns zu trainieren. Einzige Vorrausetzung ist das ihr Erfahrung in einer Kampfsportart (möglichst Judo) mitbringt…Email an bullwey@gmx.net oder hier per Facebook an einen der angegebenen Trainer.

 

04.03.2012, Groundandpound TV Deutsche Grappling Liga

 

29.01.2012, Wettkampfbericht Subbattle Köln

Das Datum scheint auf den ersten Blick kein besonderes zu sein, was sich aber im Laufe des Tages änderte, denn es stand die Subbattle (das Grappling Event in Köln, genauer gesagt in der Sportschule Köln dem Headquarter der ELLO) auf dem Plan. Aufgrund unserer langen Winterpause, anstehenden Prüfungen und Krankheitsausfällen reduzierte sich unser Team auf 5 Teilnehmer. Patrick Kellner (Leichtgewicht -70kg), Can Aslaner und Ingo Schneider (Mittelgewicht -80kg), Jerome Cottineau und Antonio „Toni“ Müller (Schwergewicht -90kg). Der Ablauf bis zu den Wettkämpfen verlief schon fast routinemäßig. Abfahrt 8:00 Uhr, Ankunft gegen 10:00, „Unsere“ Ecke besetzen, Wiegen, Rulemeeting und Warm up.

Als Nachsatz hier ist noch zu vermerken das Toni und Can „Pech“ hatten was die Gewichtsklassen betraf. Mit 80 kg bis 90 kg bzw. mit 72 kg bis 80 kg zu kämpfen ist sicher nicht das beste Los, was sich aber später bei Toni als Glückfall heraustellte. Die „Neulinge“ auf dem Parkett der Subbattle Can und Jerome hatten es schwer. Can sogar verdammt schwer. Er musste quasi nur gegen Titelaspiranten ran, blieb jedoch ganz entspannt und machte seinen Gegnern das Leben schwer. Jerome konnte seinen ersten Kampf gewinnen musste aber dann gegen einen starken Marc Becker die Segel streichen. Seinen letzten Kampf hätte er sicher mit ein bisschen mehr Erfahrung gewonnen, aber auch so war alles im grünen Bereich.

Zu unserem Joungster Antoni „Toni“ Müller bleibt eigentlich nur eins zu sagen. 2 souveräne Siege, eine vermeidbare Niederlage und ein verdammt harter langer Kampf gegen Volker „Krabbe“ Dietz von Sparta Essen. Eine wahre Schlacht (ca. 25 Minuten) von 2 Männern die alles gegeben haben. Auch wenn am Anfang der Gewichtsunterschied nicht unbedingt spürbar war siegte am Ende Volker verdient durch Leglock und Toni war um eine große Erfahrung reicher. Für alle die immer vom Kämpfen reden, aber es irgendwie nie „schaffen“ sollten sich in Zukunft vor den beiden verneigen, am besten niederknien und schweigen.

Im Leichtgewicht musste Patrick zeigen was trotz mangelnder Praxis in im steckt. Ein steiniger Weg war es alle mal bis zum Finale. Doch ob nun der noch nicht ganz vorhandene Biss oder fehlende Stunden auf der Matte, Patrick glich es mit Ruhe und Konzentration aus. Klare Submissionsiege, Ausdauer und gute Techniken sprechen aber eine klare Sprache was seine Zukunft angeht. Im Finale musste er sich gegen einen starken und technisch äußerst versierten Gegner mit Triangolo geschlagen geben, was aber wie gesagt seiner Gesamtleistung keinen Abbruch tat. Damit hatten wir eine erste Platzierung. Silber für Patrick Kellner.

Im Mittelgewicht, trat ein hervorragend aufgelegter Ingo Schneider an. Auch wenn wir hier gern mehr schreiben würden gibt es nur eine kurze Zusammenfassung, weil es schlicht und weg auch nicht lang gedauert hat: Straight-leg-lock, Toehold, Reverse-triangelo und einen Arm-lock. Ungefährdet, lediglich im letzten Kampf vom Spartaner wirklich gefordert sprintete er zum ersten Platz. Unser erstes Gold im Mittelgewicht, das erste, aber sicherlich nicht letzte Gold für Ingo Schneider. Völlig verdient, aber unerwartet erhielt er von Chefcoach Andyconda den Purple Belt verliehen. Gratulation! Der verletzungsbedingt lange ausfallende Paul Urbanik übernahm zudem wieder die Rolle des Trainers, wobei er technisch perfekte Anweisungen gab und somit großen Anteil an den Siegen der Paderborn Wombats hatte. Für die Unterstützung in der Wettkampfvorbereitung bedanken wir uns beim OWL-Bodystore und World of Fight. Wenn Nahrungsergänzungsmittel und Trainingsmaterial das halten was sie versprechen, ist es dass was unser Gesamtkonzept letztendlich noch erfolgreicher macht.

 

20.12.2011, Wombat.TV Folge 3

 

09.10.2011, Wettkampfbericht Westdeutsche Meisterschaften BJJ Prüm

Ergebnisse: Paul Urbanik 1ter Platz -79kg Blaugurt; Ingo Schneider 2ter Platz -79kg Blaugurt; 3ter Platz Open Class Antonio Francesko Müller 1ter Platz -85kg U 20; 3ter Platz Open Class

Trotz schwieriger Vorbereitung präsentierten sich Ingo Schneider, Paul Urbanik, Antonio Francesko Müller und Hannes Züwering in Topform. Nach klaren Submission Siegen von Beiden (Paul & Ingo) verlor Ingo zuerst durch Losentscheid sein Finale gegen Paul, dann durch Kampfabruch (vom Headcoach M. Davis) seinen Kampf in der Open Class ums Finale gegen den UFC Veteran Peter Sobotta nachdem auch Ingo per Submission einen weiteren Gegner in der Open Class geschlagen hatte. Paul hatte mit Andreas „Big Daddy Kraniotakes“ in der Open den Gegner schlechthin und unterlag mit einer Submission. Genauso erging es Toni, der „Big Daddy“ alles an Kraft entgegensetzte was er hatte, nachdem er vorher per Submission 2 weitere Gegner aus der Open Class geworfen hatte. Paul und Toni haben sich somit beide gut verkauft. Am tragischten war jedoch die Leistung von Hannes „Bambi“ Züwering. Bisher mit abstand das beste was wir von Ihm gesehen haben, nach einem Sieg und einer Niederlage, musste er nochmal ran und konnte einen Rückstand nicht mehr aufholen. Aus Trainersicht hätte die Listenführung anders laufen müssen, aber so ist das manchmal und die Chance auf den 3. Platz war weg….

30.09.2011, Wombat.TV Folge 2

 

31.07.2011, Wettkampfbericht Subbattle Köln

Am 31ten Juli war es wieder soweit, Andreas „Andyconda“ Schmidt lud zum Subbattle ein und die Wombats waren natürlich auch wieder am Start. Durch Verletzungen, Klausuren und Urlaubspläne war das Wettkampfteam für die Wombats verhältnismäßig klein mit nur 4 gemeldeten Kämpfern. An den Start für die Paderborn Wombats gingen dieses mal Micheal Weiß ( Leichtgewicht ), Antonio Francesko Müller ( Mittelgewicht ), Joel Werra ( Mittelgewicht ) und Christoph „Traktor“ Meyer ( Schwergewicht ).

Wie immer fuhren wir pünktlich um 8:00 Uhr in Paderborn los um unsere Kämpfer so schnell wie möglich auf die Waage zu bekommen. In Köln angekommen ging es für die Kämpfer zum Wiegen, sodass diese danach beruhigt noch einen kleinen Snack vor den Kämpfen vertilgen konnten. Nach einer kurzen Wartephase und dem Rulemeeting starteten auch die ersten Kämpfe im Mittelgewicht. Zuerst startete Joel für die Paderborn Wombats und stieß in auf seinem zweiten Turnier auf einen Kämpfer aus Minden mit gut 2 Jahren Erfahrung. Von Beginn setzte Joel den Gameplan gut um und versuchte im Stand die Oberhand zugewinnen. Nach einem Guardpull des Gegners jedoch verlagerte sich der Kampf in den Boden und in die gefährliche Guard des Gegners. Dort angekommen verteidigte sich Joel excellent doch nach einiger Zeit erwischte der Gegner ihn mit einem Sweep zur Mount und konnte die ersten Punkte sichern ! Im weiteren Verlauf gelang dem Gegner dies noch zwei mal wodurch er den Kampf durch Punkte entschied. Joel zeigte zwar einige Schwächen an denen in Zukunft gearbeitet wird jedoch war seine Leistung gegen einen solchen Gegner sehr gut. Im weiteren Verlauf des Turniers hatte Joel erneut die Chance zu kämpfen traf allerdings erneut auf den Kämpfer aus Minden. Die zweite begegnung entwickelte sich ähnlich wie die erste nur wirkte Joel souveräner und sicherer. Er zeigte das er aus dem ersten Kampf gelernt hat und verteidigte sich noch besser, jedoch sollte auch dies nicht für den Sieg reichen, sodass er erneut durch Punkte verlor. Zwei Niederlagen für die Wombats welche jedoch definitiv zeigen was ein halbes Jahr Training bei denn Wombats bewirkt.Als nächstes startete Micheal in der Leichtgewichtsklasse. Auch Toni startete das Turnier gleich mit einem sehr starken Gegner aus Amerika. Toni startete erwohnt dominant und konnte den Gegner gut unter Druck setzten und seinen ersten Takedown souverän verteidigen. Den zweiten jedoch konnte er nicht verhindern und ladete auf dem Rücken mit dem Gegner in seiner Guard. Nach einiger Zeit in der Guard von Toni befreite sich der Gegner und stand auf. Toni nutze die möglichkeit um sein Knie zu attackieren lief aber geradewegs in einen Konter und musste auf Grund eines Fußgelenkhebels aufgeben. Erneut startete ein Wombat schlecht in das Turnier doch im zweiten Kampf zeigte Toni dann seine Qualitäten. Dominant konnte er den nächsten Kampf auf den Boden verlagern und den Gegner durch Francesa zur Aufgabe zwingen. Die nächsten drei Kämpfe Toni alle durch seinen neuen „Signature Move“, einem eleganten Set up für die Mata Leon. Unter den drei Gegnern war unteranderem auch sein erster Gegner des Turniers, welchen Toni jedoch im Remacht keine Zeit gab Luftzuholen, sodass der Kampf innerhalb von 30 sec. entschieden war. Durch sein grandioses Comeback sicherte sich Toni den 3ten Platz im Mittelgewicht, Amplaus hierfür !!! Ganz zum Schluss starteten dann auch endlich die großen Jungs und somit auch Christoph Meyer ins Turnier. Christoph bewies im ersten sowie in den darauf folgenden Kämpfen wieder seine „Bauer Power“ und seine Fähigkeit selbst Laborentflohene Muskelpakete auszuheben. Nach ein paar guten und meist sehr kurzen Kämpfen landete Christoph im Finale des Subbattle´s und traf dort auf den auch MMA erfahrenen Nils Wernersbach. Nachdem der Kampf sich schnell auf den Boden verlagerte attackierte Christoph Zielstrebig das Fußgelenk des Mainzers, doch dieser konnte diesen durch gutes Positioning verteidigen und hatte von da an leichtes Spiel mit einem erschöpften Christoph. Nils Wernersbach verschaffte sich schnell die Mount und nach einer Missglückten Escape auch kurz darauf die Backmount inklusive Mata Leon. Das war leider das aus für Christoph aber damit verbunden auch ein gut erkämpfter 2ter Platz des noch-Paderborners Christoph Meyer. Im ganzen war das Subbattle dann doch noch ein für die Wombats erfolgreiches und lehrreiches Turnier und wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe am 30ten Oktober. Dann auch endlich wieder mit Vollbesetzung!

 

09.07.2011, Kiru „The Beginners 3“ in Prüm

Kurzergebnisse:

Antonio „Toni“ Müller siegt via Submission in Runde 1 – VIDEO FIGHT

Paul Urbanik verliert nach guter ersten Runde in Runde 2 durch Referee Stoppage

Ingo Schneider gewinnt seinen Grappling Fight durch Guillotine – VIDEO FIGHT

Best of VIDEO KIRU

14.05.2011, Paderborn Wombats mit den Ruhrpott Lutadoreserfolgreich in die Deutsche Grappling Liga gestartet!

Interview mit den Trainern….

Ingo Schneider, Paul Urbanik, Antonio “Toni“ Müller und Andre „Andy“ Happe als Vertreter der Paderborn Wombats starteten in den Reihen der Ruhrpottlutadores in der Division II am ersten Kampftag der Deutschen Grappling Liga in Witten. Hoch motiviert und durch ihren Trainer Mark Davis noch mal besonders angespornt war Andy der erste Wombat der die Matte betrat. Andy, mit trockenen 96 kg in der Klasse +90, legte einen souveränen Punktesieg gegen den Vertreter aus dem Team Sportschule Köln mit Headcoach Andyconda hin. Aufgrund dem Plus an Erfahrung war dies jedoch lediglich die Pflicht, die Kür sollte folgen. Video: ANDRE „ANDY“ HAPPE-DGL

Im 2. Teambattle bekamen wir es mit dem neuen Team Fighters Choise zu tun. Hier durfte sich der erst 19 jährige Toni – 80 kg beweisen. Aufgrund der Stärke seines Gegners (hatte nur nach Punkten gegen Malte Jansen verloren) war die Devise 5 Minuten Vollgas. In gewohnt aggressiver Manier setze Toni ihm von der ersten bis zur letzten Sekunde so stark unter Druck, so dass in keinem Augenblick der Sieg gefährdet war. Nach Punkten klarer Sieger Toni. Respekt!

Nun war es an Ingo -75 kg zu zeigen was in Ihm steckt. Auch Ingo hatte einen fantastischen Tag, holte sich zu erst einen Takedown und siegte schließlich mit einer Arm-in-Guillotine. Der erste Submission Sieg eines Paderborn Wombats in der DGL. Video: INGO SCHNEIDER DGL

Andy, der einzige Wombat an diesem Tag mit 2 Kämpfen, stand im letzten Kampf gegen das Team Fighters Choise in der +90 kg klasse. Auch hier schaffte es Andy konsequent die Vorgaben vom Trainerteam umzusetzen, druck zu machen und früh nach Punkten in Führung zu gehen. Obwohl er hart an der Submission arbeitete war es dann doch nur ein Sieg nach Punkten. Video: ANDRE „ANDY“ HAPPE DGL 2

Paul, leicht angeschlagen jedoch wie immer bis in die Haarspitzen motiviert bekam es als einziger der Wombats mit einem der Titelverteidiger tun. Im 3. und letzten Teambattle ging es gegen die Spartaner aus Essen. Ohne groß Nerven zu zeigen, versuchte Paul von Anfang an Druck aufzubauen und zwang dem Kampf seinen Stempel auf. Nachdem beide Kämpfer am Boden waren, setzte Paul die Traingolo an. Trotz heftigster Gegenwehr zwang er den Gegner zur Aufgabe. Ein weitere Submission Sieg eines Wombats. Video: PAUL URBANIK-DGL

Des Weiteren haben die anderen Teammember der Ruhrpottlutadores ebenfalls Submission und Punktsiege für sich verbuchen können, alles in allem ein Gelungener Auftakt. Auch hier noch einmal der Danke an den Chefcoach Thomas „Gong Fu“ Holtmann und „Holger „Pinky“ Deimann.

Tabelle der Division 2 nach dem ersten Kampftag in Witten: 1. Taifun Luta Livre 85:11 | 2. Sparta Essen 69:28 | 3. Ruhrpott Lutadores 47:36 | 4. Gracie JJ Germany 40:57 | 5. Team Fighter`s Choice 18:72 | 6. Team Andyconda 19:74

12.03.2011, Kiru „The Beginners 2“ in Prüm

Antonio „Toni“ Müller siegt auch in seinem 2. MMA Kampf!

 

06.02.2011, Wettkampfbericht Subbattle Köln

Video klick ins Bild!

Die Wombats traten diesmal „nur“ in der Klasse 75 – 84 kg und 85 – 100 kg an. Trotzdem war es eine unserer erfolgreichsten Teilnahmen ever!

Ingo Schneider 3. Platz bis 84 kg, Antonio „Toni“ Müller 4. Platz
Kevin Walsh 3. Platz bis 100 kg, Christoph Meyer 4. Platz

Der TV Spot zum Ereignis: Subbattle TV

 

14.11.2010, Wettkampfbericht Subbattle Köln

Jeder mindestens einen Kampf gewonnen, 2 vierte Plätze und ne menge Spaß! Hier das Video:WOMBATS in AKTION

Mit unserem bisher größten, und nebenbei auch dem insgesamt größten, Lineup starteten wir mit 10 Kämpfern am Sonntag um 8:00 Uhr in Paderborn. Als einer der ersten Teams in Köln hatten wir die Möglichkeit wie immer ganz in Ruhe auf die Waage zu springen und es uns gemütlich zu machen. Zum Waageschluß stellte sich heraus, dass das Starterfeld sich auf über 80 Kämpfer aufgestockt hatte und in 4 Gewichtsklassen eingeteilt werden musste. Nun hieß es bis 73 kg, -83 kg, -97 kg und über 97 kg. Nach dem Kevin aus gesundheitlichen Gründen von seinen Trainern aus dem Turnier genommen werden mußte, teilten sich die anderen wie folgt auf:

Alex Simon, Michael Weiß und Patrick „Sniper“ Kellner -73 kg; Ingo Schneider und Antonio „Toni“ Müller -83 kg, Andy Happe und Sven Goder -97 kg, Markus Schulte und Christoph Meyer +97 kg.

Bei bester Stimmung und einer zum bersten gefüllten Halle begannen die ersten Kämpfe gegen 12:00 Uhr.

Mit starken Leistungen in Ihren ersten beiden Kämpfen arbeiteten unsere beiden „Erstkämpfer“ Christoph und Markus im Schwergewicht + 97 die ersten beiden Siege für die Wombats heraus. Nachdem sie beide trotz starker Leistung den Favorisierten Kämpfern aus Essen und Marl das Wasser nicht reichen konnten, musste Markus verletzungsbedingt das Turnier abbrechen und konnte somit in den Kampf um den 3. Platz nicht mehr eingreifen. Nach einer weiteren beeindruckenden Vorstellung siegte Christoph jedoch erneut und stand somit im kleinen Finale. Es war Ihm jedoch nicht vergönnt seinen ersten Gegner nochmals zu besiegen und verpasst somit knapp Platz 3.

Alex musste im ersten Kampf gegen den Favoriten und späteren Gewinner der Gewichtsklasse Maurice aus Mainz ran und verlor durch Leglock. Im weiteren Verlauf des Turniers „erinnerte“ er sich an diese Technik und schlug 2 starke Gegner mit genau eben dieser Submission. Auch für Ihn war erst dort Schluß wo er auf wesentlich mehr Erfahrung traf. Mit erst 17 Jahren und keiner Wettkampferfahrung auf diesem Niveau sicherlich eine herausragende Leistung. Michael begann ruhig und ließ sich Zeit bis zu seinem ersten Sieg. Technisch absolut auf gleicher Höhe seiner starken Gegner musste er sich nur einmal geschlagen geben um im entschiedenen Kampf um den Einzug ins Halbfinale durch Submission geschlagen zu werden.

Patrick “Sniper“ Kellner hatte wie zu erwarten keine großen Probleme mit seinen Gegnern. Gewohnt ruhig konterte er wilde Attacken und besiegte alle durch Submissions. Vorm Einzug ins Finale traf er auf den späteren Sieger Maurice aus Mainz, verlor durch Leglock und schied verletzungsbedingt aus. Hier wäre mehr drin gewesen, doch die Gesundheit geht vor.

Nach nur 3 Monaten Training bei den Paderborn Wombats wagte Sven den Sprung ins kalte Wasser und startete zusammen mit Andy in der Gewichtsklasse bis 97kg. Nachdem Sven dem ersten Gegner nicht viel entgegenzusetzen hatte und den Kampf nach den ersten paar Minuten verloren geben musste, zeigte er im 2. Kampf eine äußerst beeindruckende technische Leistung und besiegte seinen Gegner durch Mata Leon. Im Kampf mit dem später 3. Platzierten reichte es dann nicht mehr. Bei dem komplett ohne Vorbereitung ins Turnier gestarteten Andy lief es schon zu gut. So gut das das Blatt sich zum Ende wendete und er den Kampf um Platz 3 verlor. Aber auch hier gilt, trotz besserer Platzierungen in anderen Turnieren, seine bis dato beste Leistung.

Last but not least zu den beiden die eigentlich keine Chance hatten nach dem Pokal zu greifen. Ingo und Antonio “Toni“ Müller. Ingo mal wieder mit dem fast aussichtlosen Kampf gegen Titelfavorit Stefan Larisch, den er dann auch verlor und später gegen den starken Rainer Prang. Toni erging es etwas besser, jedoch folgenden gegen Ende des Turniers 2 Niederlagen, die Zweite dann auch gegen Rainer Prang. Beide haben Ihrer Leistung entsprechend alles gegeben und sind erst da gescheitert, wo sie fast scheitern mussten.

15.08.2010, German Ground Fighting BJJ Open Bremen

Am 15ten August war es nun soweit. Aus zwei spontanen Anmeldungen für die Bjj Open in Bremen wurden es sechs Wettkämpfer und 2 Zuschauer die am 15ten August die Reise nach Bremen antraten. Morgens um 8 ging es mit zwei Autos nach Bremen, sodass wir mit einem Zwischenstopp pünktlich kurz vor 11 ankamen. Sofort gings auf die Waage was zunächst Verwirrung stiftete, denn in der Ausschreibung war ein Wiegen vor jedem Kampf vorgesehen. Nach einiger Wartezeit und einigen Wiedersehen mit Carlos und anderen standen die Wombats nun auf der Waage. Überraschenderweise zeigte diese 1kg mehr an als die unseren zu Hause, wodurch Kevin und Andy sich in einer anderen Gewichtsklasse wiederfanden. Daraufhin folgte eine weitere Wartezeit bis dann die Kämpfe im Leitgewicht der Beginner ( Weiß bis Lila Gurt ) startete. Dennis Loewen durfte gleich im ersten Kampf die Fahne der Wombats hochhalten, doch wurde er leider ein Opfer der Zusammengeworfenen Leistungsklassen sodass er einen Ceasar Gracie Bluebelt aus London als Gegner hatte. Dieser Pullte früh Guard und verpackte Dennis durch seine hervorragende Kontrolle um ihn dann durch einen Armbar zu finishen. Leider war Dennis zu Unerfahren, dennoch machte er es dem Kanadier ( der in London trainierte ) nicht einfach. Der nächste Kampf der Wombats wurde wieder von Dennis bestritten, jedoch entfällt mir der Verlauf und das genaue Ende. Leider war nach dem Kampf schon Schluss für Dennis, aber seine Mühen wurden mit dem Dritten Platz in der Leichtgewichtsklasse belohnt. Gratuliere.

Neben Dennis L. starteten auch Kevin und Dennis Ch. das erste mal durch. Beide zeigten gute Leistungen in ihren jeweiligen Kämpfen, dennoch unterlagen beide ihrem Gegner einmal durch Submission und das andere mal durch Punkte. Beide jedoch haben am Sonntag Blutgeleckt und waren am Montag danach schon mehr als Motiviert aus ihren Fehlern zu lernen. Als Trainer kann man sich über eine solche Einstellung nur freuen. Weiter so ! Für mich ( Paul ) begann das Turnier mit einem Körperlich sehr starkem Gegner aus Hannover. Nach einem Missglückten Gesprungenen Armbar gelangen wir auf den Boden wo der Kampf so richtig begann. Er versuchte all meine Bemühungen mit guten Shrimpbewegungen zu Nichte zu machen und ich suchte eine Möglichkeit Punkte zu sammeln. Glücklicherweise landete ich im laufe des Kampfes einen Takedown, welcher mir den Notwendigen Punkt zum Punktesieg nach dem Ende der Zeit erbrachte. Die Folgenden Kämpfe konnte ich beide durch einen Guardpull und eine darauffolgende Triangle gewinnen. Nun stand ich im Finale und auch Toni ebnete sich den Weg dorthin. Den ersten Kampf gewann er durch einen Franchesa, der darauffolgende Kampf Endete auch zu seinen Gunsten sodass er im Halbfinale stand. Jener Kampf gelangte schnell in die Guard von Toni, welcher seine Hüfte schon zu einem Armbar ausrichtete. Der Gegner jedoch versuchte einen Canopener wodurch der Kampf, noch vor dem Armbar von Toni abgebrochen wurde und zu Gunsten Tonis entschieden wurde. Im Final standen somit 2 Wombats und wir wurden beide mit dem ersten Platz ausgezeichnet weil wir der gleichen Akademie angehören. Andy hatte in seinem ersten Kampf einen richten Brocken vor sich stehen. Sein Gegner aus Hamburg war ein ehemaliger Ringer und kämpfte unter Carlos seiner Fahne und genau das zu erwartende Niveau legte jener auch an den Tag. Er dominierte Andy zu Beginn und erlange gute Punkte durch einen Takedown eine Mount und eine Backmount. In der Backmount gefangen sah der Kampf schon verloren aus, doch hatte Andy anscheinend andere Pläne. Von den Wombats angefeuert pushte er von dort an die Action und befreite sich aus der Backmount um im weiteren Verlauf dem Gegner Konditionell seine Grenzen aufzuzeigen. Leider reichten diese Anstrengungen nicht den Punkterückstand wettzumachen sodass er den Kampf nach Punkten verlor. Der Gegner jedoch verletzte sich während des Kampfes wodurch Andy in der Turnierleiter weiterrückte. Den kommenden Kampf konnte er durch überlegtes vorgehen und gute Kontrolle nach Punkten gewinnen. Um dann leider im Finale durch Triangle zu verlieren. Dennoch zeigte Andy sehr viel Herz und schein seine Grenze in einigen Kämpfen weit zu überschreiten. Also am Ende der 2. Platz für Andy! Damit hat Andy gezeigt wozu er in der Lage ist, obwohl er 1 Woche Krank war und mit einer langen Trainingspause in das Turnier ging.

Die Endgültige Statistik sieht somit wie folgt aus:

Leichtgewicht Beginner: Dennis Loewen – 3ter Platz

Mittelgewicht Beginner: Antonio & Paul – 1ter Platz

Schwergewicht Beginner: Andy – 2ter Platz

Somit ein gelungenes Turnier für die Wombats. Lediglich der Stau auf dem Rückweg minderte unsere gute Stimmung. WOMB !