Erfahrungsberichte unserer Mitglieder
Ich kam zufällig über einen Arbeits-Kollegen zu den Paderborn Wombats, und habe auf Anhieb gemerkt, dass dieser Sport genau das Richtige für mich ist. Ich hatte vorab 10 Jahre Kraftsport hinter mir. Was mir bei uns am meisten zugesagt hat war der Team Zusammenhalt, sowie das im Detail auf die Stärken und Schwächen eines Kämpfers eingegangen wird und man gepusht wird bis man seine Ziele erreicht und darüber hinaus. Was gerade im bereich des Profi Kampfsports unglaublich wichtig ist.
Martin P.25 Jahre Anlagenführer / Einrichter & Nr.5 im Schwergewicht der Deutschen MMA Rangliste
martin
Ich bin jetzt seit fast drei Jahren im Verein und stoße einerseits immer noch im Training an meine Grenzen. Andererseits habe ich auch schon einige Grenzen überwinden können. Die Kombination verschiedener Kampfsportstile und das Trainieren von Technik, Kraft und Körperkontrolle sorgen dafür, dass dieser Sport nicht langweilig wird.
Simon M.25 Jahre, Student (Master) Gesundheitsfördernde Soziale Arbeit
Luta Livre – als 41jähriger? Muss man sich das geben? Das hängt maßgeblich davon ab was man erwartet...und ich erwarte Spass beim Training, angepasstes und überwachtes Fitnesstraining , die Möglichkeit mein Praxiswissen im Kampfsport weiter auszubauen, und ganz wichtig, ordentlich Stress und Anspannung durch die körperliche Anstrengung abzubauen. Die PB Wombats ermöglichen es mir in entspannter und freundlicher Umgebung ein fitnessorientiertes Training zu absolvieren. Je nach Lust und Laune und tagesaktuellem Körpergefühl, kann man sich dabei in den verschiedenen Leistungsstufen bewegen. Mal sportlich fordernd, mal theoretisch technisch orientierter – z.B. mit dem ausprobieren von neuen Bewegungsabläufen. Das größte Mißverständnis beim Kampfsport ist es wohl das man sich als Neuling fehl am Platz fühlen wird. Dies entspricht nicht der Realität. Tatsächlich ist eine starke Vermischung der Gruppen typisch und auch zwingend erforderlich um Basistechniken immer wieder „neu“ einzustudieren. Besonders hervorzuheben ist die positive Stimmungskultur bei den PB Wombats. Sportliches und freundschaftliches Verhalten ist hier der Standard – keine Ausnahme wie man das oft im Kampfsport vermutet. Die Gruppen sind altermäßig gemischt und die Trainer legen viel Wert auf eine positive Trainingskultur. Für mich sind die PB Wombats der optimale Weg um eine effiziente Ganzkörperfitness zu erarbeiten - und nicht zu vergessen den durch das Training resultierenden positiven Nebeneffekt: das Erlernen einer effektiven Kampfsportart.
Ulrich W.41 Jahre
Ulrich
Sami
Anfangs war alles Neuland für mich, da meine letzte Sporteinheit Jahre zurück lag. Doch schnell fand ich Anschluss an die Truppe, da sie mich herzlich Aufnahmen und sehr geduldig mit mir waren. Schritt für Schritt kam ich immer mehr in den Genuss des Kampfsports. Zuvor, unvorstellbar einmal selbst Kampfsport zu betreiben, ist es heute aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken. Das Training ist durch die Erfahrenen Trainier sehr Abwechslungsreich gestaltet. Sie haben das fein Gespür um die Wissenslücken und den Fortschritt jedes einzelnen zu erkennen und mit gegebenen Maßnahmen gezielte Förderungen zu entwickeln. Rund um macht mir das Training sehr viel Spaß, da man sich stetig weiter entwickelt und immer etwas neues lernt. Mein Ziel einst im MMA Sport bekannt zu werden, komm ich mit jeder Trainingseinheit näher. Seit dem Beginn meines Trainings bei den Wombats hat sich nicht nur meine körperliche Fitness sondern auch der Umgang mit Alltagsproblem verbessert. Durch das harte Training und dem damit verbundenen Engagement, bin ich auch in vielerlei Hinsicht persönlich gewachsen. Ich bemerkte, dass mit viel Fleiß und Ehrgeiz alles auf dieser Welt möglich sei. Durch die Motivation stets neue Etappen im Leistungsbereich zu erreichen, verstärkte sich auch automatisch mein Pflichtbewusstsein, dies auch in jeglicher Weise auf mein Leben umzuwälzen. Letztes Schuljahr absolvierte ich meinen Realabschluss mit einem Durchschnitt von 1,8 Ø. Als Klassenbester ging ich somit hoch zufrieden in die Sommerferien. Natürlich ist dies nicht nur dem Training zuzuschreiben, jedoch geht ein sehr entscheidender Teil auf die Kappe der Wombats.
Sami C. 17 Jahre Schüler am Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg in Paderborn
Seit fast eineinhalb Jahren bin ich bei den Paderborn Wombats. Gesucht habe ich ein Team um fit zu werden, einen Ausgleich zum Studium zu bekommen und auch mal in Wettkämpfen das gelernte auszuprobieren. Gefunden habe ich eine Gemeinschaft aus Leuten die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich trotzdem ohne Ausnahme verstehen. Ein Team, das nicht gegeneinander kämpft, sondern miteinander hart trainiert und vor allem gegenüber Neulingen die eigene Kraft zurückhalten kann. Gerade als Student hilft mir das Training sehr den Kopf frei zu bekommen. So ist es nach ein paar Stunden Boxen oder Luta Livre viel einfacher sich noch einmal an die Übungszettel zu setzen. Die eigene Motivation steigt bei den Paderborn Wombats von Monat zu Monat und so konnte ich meine Ziele schnell erreichen. Auch für meine neuen, größeren Ziele weiß ich genau: die Wombats sind das richtige Team!
Christian B.21 Jahre Informatik Student
Christian